Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Der Narwal

 

Wie alle Wale und Delfine sind Narwale keine Fische, sondern Säugetiere. Ihre Haut besitzt keine Schuppen, sondern ist glatt und hellbraun bis weiß. Der Kopf und der Rücken sind dunkel, fast schwarz. Die Seiten sind mit dunklen Flecken gesprenkelt. Während Fische Eier legen, aus denen die Jungen schlüpfen, bringen Wale lebende Junge auf die Welt. Diese trinken nach der Geburt Muttermilch. Fische atmen im Wasser mit Kiemen. Wale haben Lungen wie der Mensch. Sie können unter Wasser nicht atmen und müssen zum Luftholen auftauchen. Durch das Blasloch oben auf dem Kopf atmen sie die Luft ein und aus.

 Bildquelle: wale.info

 

Der Narwal zählt zu der Unterordnung der Zahnwale und hat als optisches Merkmal einen auffallenden langen Stoßzahn. Dieser ist ein Eckzahn des Oberkiefers, der schraubenförmig die Lippe durchbricht und fast 3 Meter lang werden kann. Sehr selten stoßen zwei Stoßzähne durch und wachsen auf diese Länge an. Das Maul ist relativ klein.

Die Länge des Narwals ohne Stoßzahn bemisst 4 bis 5 Meter. Das Männchen wiegt bis zu 1,5 Tonnen, das Weibchen knapp

1 Tonne.

Der Narwal hat keine Rückenflosse. Die Brustflossen sind kurz, abgerundet und nach oben gebogen. Die Schwanzflosse ist eher nach unten gebogen.

Das Verbreitungsgebiet beschränkt sich auf den Arktischen Ozean. Hier halten sie sich stets in der Nähe von Packeis auf.

Narwale fressen Fische, Tintenfische und Krebstiere, welche sie in ihr Maul einsaugen. Bei der Jagd tauchen sie bis zu 500 Meter tief ab und können bis zu 15 Minuten die Luft anhalten.

Zu ihren Feinden zählen die Schwertwale (Orcas). Um nicht von ihnen gefunden und gefressen zu werden, wenden sie eine bestimmte Taktik an: Sie werden starr und regungslos und lassen sich lautlos im Wasser absinken.

Narwale leben in Familienverbänden zusammen, welche man auch Walschulen nennt. Diese Gruppen bestehen aus einem ausgewachsenen Männchen und mehreren Weibchen und Jungtieren. Sie besteht aus 5 bis 20 Tieren. Bevor die Männchen geschlechtsreif werden und eine eigene Schule gründen, versammeln sie sich in eigenen Gruppen. Geschlechtsreif werden die Narwale ab 5 Jahre. Die Paarungszeit ist nur zwischen März und Mai. Die Tragezeit dauert etwa 14 bis 15 Monate. Meist wird ein Junges geboren, welches 1,5 Meter lang und etwa 80 kg schwer ist. Die Jungen werden 2 Jahr lang von der Mutter gesäugt. Narwale verständigen sich durch Pfeifen (eine Art Walgesang) und Klicken.

Narwale werden etwa 40 Jahre alt.