Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Der Buckelwal

 

Wie alle Wale und Delfine sind Buckelwale keine Fische, sondern Säugetiere. Ihre Haut besitzt keine Schuppen, sondern ist glatt. Die Färbung ist oberseits schwarz und auf der Unterseite weiß bis schwarz. Während Fische Eier legen, aus denen die Jungen schlüpfen, bringen Wale lebende Junge auf die Welt. Diese trinken nach der Geburt Muttermilch. Fische atmen im Wasser mit Kiemen. Wale haben Lungen wie der Mensch. Sie können unter Wasser nicht atmen und müssen zum Luftholen auftauchen. Durch das Blasloch oben auf dem Kopf atmen sie die Luft ein und aus.

 Bildquelle: wale.info

 

Buckelwale zählen zu den Bartenwalen. Sie sind bekannt für ihren Walgesang und ihre Spielfreude. Sie machen oft akrobatische Sprünge, bei denen ihr gesamter Körper aus dem Wasser kommt und dann ihr Rücken mit einem lauten Knall zurück auf die Wasseroberfläche schlägt.

Buckelwale erreichen eine Körperlänge von 12 bis 15 Meter und auffallend sind ihre langen Brustflossen. Diese können 4 bis 5 Meter lang werden. Das Gewicht liegt bei 25 bis 30 Tonnen. Die Rückflosse ist vergleichsweise winzig. Die Schwanzflosse ist sehr groß und tief eingekerbt. Der Körperbau ist relativ kräftig und oft von Seepocken oder Kieselalgen bewachsen. Auf der Unterseite haben Buckelwale bis zu 20 Furchen, die vom Kinn bis zum Bauchnabel reichen. Im Maul befinden sich bis zu 400 Barten, welche 1 Meter lang werden können. Mit diesen Barten filtert der Wal das Meerwasser und ernährt sich auf diese Weise vorwiegend von winzigen Krebstieren (Krill). Dabei taucht er bis zu 50 Meter tief. Eine Besonderheit ist, dass er beim Tauchen einen Buckel macht, was ihm seinen Namen gab. Die Tauchdauer kann bis zu 30 Minuten betragen. Normalerweise holen sie alle 3 bis 9 Minuten Luft.

Buckelwale leben in allen Ozeanen. Sie bevorzugen eher flacheres Gewässer und schwimmen deshalb auch manchmal in Buchten oder Flussmündungen.

Diese Walart lebt überwiegend als Einzelgänger oder in kleinen Gruppen mit bis zu 9 Tieren. Weibchen mit einem Jungtier werden oft von einem Männchen begleitet, welcher die Rolle des Beschützers übernimmt. Dennoch gibt es keine festen Paare. In der Paarungszeit kommt es deshalb zu Kämpfen der Männchen um die Weibchen. Ihr Verhalten ist dann sehr aggressiv. Viele tragen Narben auf ihrer Haut davon.

Die Tiere werden im Alter von 5 Jahren geschlechtsreif. Die Tragezeit der Weibchen mit einem Kalb beträgt etwa 12 Monate. Das Jungtier ist 4 Meter lang und wird 6 bis 10 Monate gesäugt.

Von allen Bartenwalen geben Buckelwale die meisten Töne von sich und können eine enorme Lautstärke erreichen, sie zählen zu den lautesten Tieren im Tierreich. Forscher fanden über 600 verschiedene Laute. Der Gesang besteht dabei aus einzelnen Strophen, welche sich regelmäßig wiederholen.

Das älteste Tier, was man bisher fand, war 48 Jahre alt.